Lexikon

Beim Tauchen lösen sich unter erhöhtem Partialdruck die Atemgase bis zur Sättigung in den Körpergeweben. Lässt beim Auftauchen der Umgebungsdruck nach, treten die Gase aus der physikalischen Lösung wieder in den Gaszustand über. Das überschüssige Gas (hauptsächlich Stickstoff) wird in der Lunge mit beim Ausatmen wieder abgegeben.

 

Drucken E-Mail